Kann CBD die Haut vorbeugend schützen oder sinnvoll unterstützen

Die Cannabispflanze hat zahlreiche Wirkstoffe, von denen vor allen Dingen THC der bekannteste ist. Ein weiterer Wirkstoff der jetzt schon seit längerem in aller Munde ist, ist CBD und dieser könnte dem psychoaktiven THC bald den Rang ablaufen. Im Gegensatz zu THC, besitzt CB B keinerlei berauschende Wirkungen und macht daher auch nicht “High”. Allerdings kann die nicht psychoaktive Substanz von Cannabis eine Vielzahl anderer Dinge, welche insbesondere immer wertvoller für die menschliche Gesundheit werden. Und die Erforschung von CBD steckt dabei quasi noch in den Kinderschuhen, weshalb sich wohl in den kommenden Jahren weitere, sehr wichtige medizinische Eigenschaften zu erkennen geben werden.

Schützende Wirkung der Haut durch CBD?

Aber dennoch stellt sich die Frage, inwieweit CBD relevant für den Schutz der Haut ist? Ein Großteil aller Pflegeprodukte für die Haut, die auch den Wirkstoff Cannabinoid beinhalten, sind für Hautprobleme wie Ekzeme, Pickel, Akne, oder für schmerzende Hautpartien, entwickelt worden. Doch als wäre das nicht ausreichend genug, haben Untersuchungen ergeben, dass das CBD Öl noch eine zusätzliche Funktion bereithält. So scheint es, als verleihen CBD Cremes oder CBD Öle der Haut eine zusätzliche Schutzschicht. Diese soll nicht “nur” mögliche Keime und Hautkrankheiten abwehren können, sondern zudem auch noch das größte Organ des Menschen vor negativen Einflüssen durch die Umwelt schützen.

Bisher ist jedoch innerhalb der Forschung noch kein Punkt erreicht, welcher für CBD eine gezielte Anwendung auf medizinischer Basis vorsieht und durch eine ärztliche Verordnung, rechtfertigt. Im Gegensatz dazu, haben jedoch sehr viele Menschen weltweit, CBD für sich selbst in privater Veranlassung, bereits intensiv erprobt, sowie in ihren alltäglichen Ablauf integriert. Das Anwendungsspektrum ist dabei breit gefächert und reicht von kleinsten Kratzern oder Sonnenschutz, bis hin zu einer Behandlung durch einen Arzt bei massiven Beschwerden oder Erkrankungen. Oft werden Pflegeprodukte mit CBD auch einfach als Schutzmaßnahme und Vorsorge für die Haut angewendet. Zudem findet es Anklang zur Beisteuerung des seelischen und körperlichen Wohlgefühls, als auch für die Gesundheit und deren Erhaltung.

Die Wirkung von CBD im gesamten Körper

Ein Großteil aller Menschen setzen bei CBD auf die Einnahme in Form von Öl, also CBD Öl. Das Cannabinoid hat umfangreiche Wirkungsmöglichkeiten und Funktionen zu bieten, wobei die wohl Wichtigste die Entzündungshemmende ist. Nur aufgrund dieser einen Wirkungsmöglichkeit, kann eine Vielzahl von Symptomen gelindert werden oder sogar ganze Krankheitsverläufe die sich über den gesamten Körper verteilen, ausbremsen. Bei zahlreichen Störungen macht sich sogar die ausgleichende und beruhigende Wirkung auf die Psyche, bemerkbar. Generell kann daher gesagt werden, dass das CBD an Potenzial so reichhaltig ist, dass es für die kleinste Unannehmlichkeit bis hin zu schwersten Erkrankungen wie Krebs, Epilepsie oder Multiple Sklerose eingesetzt werden kann. Nicht zuletzt sollte aber auch die Möglichkeit der äußerlichen Anwendung nicht außer Acht gelassen werden. Die Effekte und Einflüsse von CBD auf die Haut ist in keinem Fall zu unterschätzen.

Wie verhält es sich mit dem Wirkstoff CBD in Hinblick auf die Haut?

Damit der Wirkstoff Cannabinoid auf der Haut überhaupt angewendet werden kann, bedarf es Produkte wie Lotionen, Salben, Cremes und Öle. Rosazea oder Akne sind zwei von sehr vielen verschiedenen entzündlichen Krankheiten der Haut. Mit der Anwendung von Produkten mit dem Wirkstoff CBD, kann derartigen Leiden effektiv entgegengewirkt werden, schreibt das Portal Meduni. Aber es besteht nicht nur die Anwendungsmöglichkeit, wenn Hauterkrankungen vorliegend sind, sondern auch einfach zur Vorbeugung und zum Schutz der Haut. Letztere ist nämlich jeden Tag einer Menge Strapazen ausgesetzt, bedenkt man da alleine die UV-Strahlen und sonstige schädliche Umwelteinflüsse. UV-Strahlen sind z.B. maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Haut schneller altert, genau wie es auch die freien Radikalen tun. CBD als Inhaltsstoff von Cremes oder Salben ist sehr nützlich gegen Hautalterungen, da es wie ein Antioxidans wirkt. Natürlich gibt es neben den Lotionen, Cremes und Salben auch das weitverbereitete CBD-Öl zur äußerlichen Anwendung.

Wie ist die Anwendung auf der Haut?

Innerhalb der äußerlichen Anwendung, also dem Verwenden auf der Haut, gibt es keine spezielle Form, sondern CBD Öl wird einfach genauso wie auch andere Pflegeöle auf die Haut geträufelt, um es dann intensiv einzumassieren. Viele Anwender setzen allerdings auf das Mischen mit anderen Ölen wie Kokosöl, welches übrigens ebenfalls sehr gut für die Haut ist.

Bei Hautstellen, die gereizt oder sogar entzündet sind, eignet sich eher ein punktuelles auftragen vom CBD Öl. Damit CBD als Wirkstoff zur Vorbeugung und zum Schutz auch seine volle Kraft entfalten kann, ist es wichtig, dass das entsprechende Produkt mindestens pro Woche einmal auf der Haut angewendet wird. Der Schutzfilm hat dann eine Konstante und stellt daher einen dauerhaften Hautschutz dar. Strapazen für die Haut, UV-Strahlen und andere Umwelteinflüsse können dann keinen so großen Schaden mehr anrichten und die Hautalterung wird zusätzlich verlangsamt.